SP Plus Grundmodul

Denkbar einfach, denkbar sicher, denkbar schnell!

Um den hohen Anforderungen und spezifischen Bedürfnissen der Kfz-Werkstätten gerecht zu werden, hat die TAK eine IT-Lösung entwickelt, mit der Ihr SP-Betrieb die gesetzliche Dokumentation denkbar einfach, sicher und zeitsparend realisiert.

Mit dem SP Plus Grundmodul erfüllen Sie Ihre Dokumentationspflichten in vollem Umfang. So übernimmt das Programm für Sie u. a. die Erstellung von Statistiken und die Verwaltung des Marken- und Siegelbestandes.

Das Grundmodul leistet insbesondere die:

  • Die Bereitstellung der Vorgaben für die Sicherheitsprüfung, wenn das Fahrzeug nach dem 1. April 2006 zugelassen ist 
  • Dokumentation aller Sicherheitsprüfungen
  • Verwaltung der SP-Marken- und SP-Nachweis-Siegel
  • Dokumentation der Schulungen
  • Dokumentation der Prüfgeräte
  • Bildung von ausführlichen Mängelstatistiken
  • Erinnerung an Schulungstermine und die Wartung Ihrer Prüf- und Messgeräte 


Je nach Ihrer Werkstattaustattung können Sie mit der zusätzlichen SP Plus Importfunktion Fahrzeug- bzw. Halterstammdaten und/oder der Prüfnachweise aus kompatiblen Bremsenprüfständen oder Softwaresystemen importieren.

Die Masken des SP Plus Grundmoduls

Startmaske mit Wiedervorlage

Direkt beim Starten von SP Plus werden Sie an alle zukünftigen Termine erinnert:

  • Ist in nächster Zeit bei einem Mitarbeiter eine Wiederholungsschulung notwendig?
  •  
  • Muss ein Prüfgerät demnächst gewartet oder geeicht werden?
  •  
  • Ist noch eine Prüfung in Bearbeitung?
  •  
  • Ist der Bestand der SP-Marken, SP-Nachweis-Siegel oder Prüfprotokolle unter dem vorgegebenen Mindestbestand?
  •  

SP-Daten


 

Sie können die Stammdaten des Fahrzeugs und des Halters erfassen.

Nach Eingabe der Fahrzeugdaten  können die Vorgaben für die Sicherheitsprüfung angezeigt werden.

Die vorgegebenen Bezugsbremskräfte werden aus dem Vorgabenmodul in die Maske SP-Daten (Register Halter- und Fahrzeugdaten) in der Tabelle "Bremsreferenzwerte (Bezugsbremskräfte)" übernommen (siehe Grafik). Diese werden für die Beurteilung der Bremswirkung achsweise zu Grunde gelegt.

Werden aus dem Vorgabenmodul keine Bremsreferenzwerte zur Verfügung gestellt, können Sie ggf. die in den SP-Prüfbüchern angegebenen Referenzwerte in dieser Tabelle erfassen. 

Aus den Stammdaten und den Prüfungsterminen können Sie später eine Steuerdatei für Serienbriefe erzeugen.

Sie können das Datum und die Uhrzeit der Prüfung erfassen. Die Frist für die Anmeldung zur nächsten SP wird automatisch berechnet. Alle Eingaben werden auf Plausibilität überprüft.

Die passende SP-Marke wird automatisch verbucht. 

Die Eingabe der Mängel erfolgt komfortabel über die Auswahl aus der Liste oder - falls die Mängelnummern bekannt sind- über eine Schnelleingabe. 

Die Mängelstatistik wird automatisch berechnet.

 

Die Bremswerte werden nach Eingabe der auf dem Bremsenprüfstand ermittelten Bremskräfte und der angesteuerten Drücke automatisch errechnet und in das Prüfprotokoll übertragen.

Nach dem Speichern der Prüfung können Sie ein offizielles Prüfprotokoll ausdrucken. Das passende SP-Nachweis-Siegel wird automatisch verbucht. 

Personal- und Schulungsdaten

Alle mit der SP beauftragten Personen können mit Ihrer Funktion im Betrieb und Ihren Schulungen erfasst werden. Muss ein Mitarbeiter demnächst zu einer Wiederholungsschulung, so wird dies automatisch in der Wiedervorlage angezeigt.

Prüfgeräte

Analog können alle bei der SP verwendeten Prüfgeräte verwaltet werden. Sollte für eines der Geräte eine Prüfung/Eichung oder Wartung in nächster Zeit anstehen, wird Ihnen dies automatisch in der Wiedervorlage angezeigt.

Die Prüfungs- bzw. Eichungsfristen für SP-relevante Prüfgeräte sind hinterlegt.

Marken, Siegel und Prüfprotokolle

In der Markenverwaltung sehen Sie auf einen Blick die aktuellen Sollbestände.

Werden vorgegebene Mindestbestände unterschritten, so erhalten Sie in der Wiedervorlage eine Erinnerung.

Für die SP-Marken, SP-Prüfnachweis-Siegel und Prüfprotokolle können Sie sich einen Bestandsnachweis ausdrucken lassen. (Diese werden i.d.R. von Ihrer Innung verlangt.)

Mängelstatistik

Sie können jederzeit Ihre aktuelle Mängelstatistik, getrennt nach den Fahrzeugarten aufrufen.

Die jährliche Mängelstatistik für Ihre Innung können Sie direkt aus SP Plus elektroniscdh versenden oder über Ihr E-Mail Programm weiterleiten.

Optionen

Um SP Plus auf Ihren Betrieb anzupassen, können Sie verschiedene Optionen an- bzw. abschalten.

Vorgaben

Die Vorgaben können aus der Maske SP-Daten aufgerufen werden sobald Hersteller, Typ und Erstzulassung ab 04/2006 eingegeben wurden. Je mehr Daten erfasst sind (Fahrzeug-Ident-Nr., zul. Gesamtgewicht, Art und Aufbau), desto genauer wird die Vorauswahl im Vorgaben-Modul. Kann ein Fahrzeug nicht klar identifiziert werden, erscheint in dem Vorgabenmodul eine Auswahl.

Nach Auswahl des Fahrzeugs erscheinen die Prüfvorgaben.

Prüfvorgaben sind die systemspezifischen, aufgearbeiteten Vorgaben mit Identifizierung aus der vom Gesetzgeber festgelegten Vorschriftenkaskade und damit Pflichtprüfpunkte. 

Es werden die tatsächlich und ggf. maximal verbauten Systeme angezeigt. Diese Übersicht dient als Einstieg in das Prüfverfahren einzelner Systeme. Sind keine tatsächlich verbauten Systeme bekannt, so erscheint anstelle von Systemen ein Hinweis.

Ein Prüfverfahren besteht aus mindestens einer Einheit. Sind visuelle Identifikationsmerkmale zu Systemen vorhanden, dann beginnt die Prüfvorgabe mit der Identifikation. Alle beschriebenen Randbedingungen inkl. deren Reihenfolge müssen eingehalten werden (Motor an, Licht einschalten, ...), um die geforderten Systemreaktionen auch tatsächlich zu erhalten. 

Bei vielen Fahrzeugen stehen neben den Prüfverfahren weitere Informationen zur Verfügung. z.B. Informationen zu der Instrumentierung ...

... und dem Bordcomputer.

 

 

Seminare der TAK
Tochterunternehmen
© 2018 TAK Akademie Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, E-Mail: info@spplus.de
DIN EN ISO 9001 zertifiziert